7 7

< | nächstes Konzert | Kartenvorverkauf

LEIDER AUSVERKAUFT

Freitag, 31. Januar 2014, 20 Uhr
Collegium Canisianum, Aula

 

Amore ostinato I Wege des Herzens
Liebeslieder aus alten Zeiten
Werke von: Marco Cara, Jacopo Fogliano, Bartolomeo Tromboncino, Paolo Scoto, Pietro Paolo Borrono, Anonymi und Marco Beasley

Marco Beasley – Gesang
Stefano Rocco – Erzlaute & Barockgitarre
Fabio Accurso – Laute

 

Marco Beasley ist ein Garant dafür, dass die Musik der italienischen Renaissance so lebendig klingt, als wäre sie eben erst komponiert worden. Sein bekannt kreativer, unkonventioneller Zugang ist geprägt von einer charakteristischen Weite des musikalischen Horizonts, vor allem aber von einer profunden Kenntnis der musikalischen Traditionen der Apenninenhalbinsel.

Im 15. Jahrhundert kam das Königreich Neapel unter aragonesische Herrschaft, bis im 16. Jahrhundert die spanischen Habsburger die Macht über Süditalien erlangten und über 200 Jahre behielten. Entsprechend stark wirkten spanische Einflüsse auf die Musik dieser Region: sie sind vielfach heute noch feststellbar, genauso wie musikalische Elemente aus dem alten Orient. Die beiden Lautenisten Fabio Accurso und Stefano Rocco begleiten Marco Beasley in diesem Konzert auf den „Strade del cuore“, den Wegen des Herzens, auf denen Musik erklingt, die voll von Magie, exotischem Zauber, Melancholie und tiefer Sehnsucht ist.

Zu hören sind unter anderem Frottole, volksnah eingängige Strophenlieder, Tarantelle – Tänze, denen beim lebensgefährlichen Stich der Tarantel magische Heilkraft zugeschrieben wurde – sowie volkstümliche geistliche Gesänge: Musik, die aus dem Herzen der italienischen Volkstradition kommt und unmittelbar zu Herzen geht.



linie30px


Mit Unterstützung des Italienzentrums der Universität Innsbruck.