lautenkunst

< | nächstes Konzert | Kartenvorverkauf

Sonntag, 24. Februar 2019
Matinée 11 Uhr & 20 Uhr

Barocker Stadtsaal Hall

 

Lautenkunst
Kostbare Klangperlen des europäischen Barocko
 

Werke von Sylvius Leopold Weiss u.a.

Bernhard Hofstötter – Laute

 

Der junge österreichische Lautenist Bernhard Hofstötter stellt in seinem Solo-Abend einen Komponisten und Virtuosen in den Mittelpunkt, der häufig in einem Atemzug mit Johann Sebastian Bach genannt wird: Sylvius Leopold Weiss.
Dieser aus Schlesien stammende Musiker war ab 1718 Mitglied der europaweit berühmten Dresdner Hofkapelle Augusts des Starken. Weniger bekannt ist, dass Weiss mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Jahre in Innsbruck tätig war: In Breslau war er in die Dienste Karl Philipps von der Pfalz-Neuburg getreten, der 1707 die Regentschaft als kaiserlicher Statthalter in Innsbruck antrat.
Zwar hielt sich Weiss von 1710 bis 1714 in Italien auf, aber im Anschluss daran scheint er wieder in Innsbruck gewesen zu sein, bis Karl Philipp nach Mannheim übersiedelte. Sylvius Leopold Weiss verband in seiner Musik gekonnt italienische und französische Stilelemente und pflegte freundschaftlichen Umgang mit Bach.
Bernhard Hofstötter stellt ausgewählten Lautenwerken von Weiss Kompositionen von Ennemond Gaultier und Johann Heinrich Schmelzer gegenüber. Der Künstler wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet; seine Weiss-Einspielungen wurden von der Kritik sehr positiv aufgenommen.

www.bernhardhofstotter.org

linie30px


In Kooperation mit der Galerie St. Barbara / musik+