2 2

<nächstes Konzert | Kartenvorverkauf

 

Montag, 7. Oktober 2013, 20 Uhr
Hofburg Innsbruck, Riesensaal

 

Im Liebestaumel
Ein barockes Feuerwerk
Werke von: Jean-Philippe Rameau, André- Ernest-Modeste Grétry und Georg Philipp Telemann

Dorothee Mields – Sopran
L’Orfeo Barockorchester
Michi Gaigg – Leitung

 

Zu neuen Ufern, in die neue Welt brechen wir am Beginn unserer neuen Konzertsaison auf: Das renommierte L’Orfeo Barockorchester unter der Leitung der oberösterreichischen Barockgeigerin Michi Gaigg präsentiert gemeinsam mit der international gefeierten Sopranistin Dorothee Mields ein Programm mit französischen und französisch beeinflussten Raritäten.

Musikalische Exotismen kamen im Frankreich des 18. Jahrhunderts in Mode: Die „edlen Wilden“ faszinierten nicht nur Philosophen wie Jean-Jacques Rousseau und Voltaire, sondern auch führende Komponisten wie Jean- Philippe Rameau und André-Ernest- Modeste Grétry. In Rameaus Opéra-Ballet „Les Indes galantes“ treten Vertreter vieler Nationen auf, sogar afrikanische Sklaven: Die Musik inszeniert friedliche Völkerverständigung, freilich durch die stark idealisierende europäische Brille betrachtet. Grétry ist mit Ausschnitten aus zwei seiner Opéras comiques vertreten: „Le Huron“ komponierte er 1768 auf ein Libretto Voltaires, „Zémire et Azor“ aus dem Jahre 1771 hingegen basiert auf dem Volksmärchen „Die Schöne und das Biest“.

Georg Philipp Telemann, der neueste französische Stileinflüsse in seinen Kompositionen bereitwillig aufnahm, greift die Exotismus-Mode in seiner Ouvertürensuite „Les Nations“ auf und portraitiert darin verschiedene Völkerschaften musikalisch.

Wir freuen uns auf ein ganz besonderes Konzert mit einem Gesangsstar der Alte-Musik-Szene und einem der bekanntesten Originalklang-Orchester.



linie30px
19.15 Uhr Einführungsgespräch